Mobiler Vorbau
Lufthansa Technik AG, Hamburg

Bei dem Neubau des mobilen Vorbaus Halle 3 auf dem Gelände der Lufthansa Technik AG in Hamburg, handelt es sich um eine verfahrbare Halle, die bei allen Witterungsbedingungen ein sicheres und reibungsloses Verfahren gewährleistet, sowie den störungsfreien Betrieb der notwendigen Arbeiten sicherstellt. Er übernimmt hier die Funktion einer mobilen Hallenerweiterung, mit allen notwendigen Merkmalen.

Die Größe der Bestandshallen reicht für die Wartung und den Umbau von neuzeitigen Großraumflugzeugen nicht aus. Aus diesem Grund ist der Neubau einer verfahrbaren Halle, dem s.g. "Mobilen Vorbau" für die Lufthansa Technik AG notwendig geworden. Sie dient der Wartung und Überholung sowie dem Um- und Ausbau vornehmlich von VIP Flugzeugen.

Der Mobile Vorbau wurde so konzipiert und ausgeführt, dass er über die aus der vorhandenen Halle ragenden Flugzeugteilbereiche gefahren und temporär an das bestehende Hallengebäude angedichtet wird.

Die Abmessungen betragen B/T/H: 37,50 m/26,00 m/31,00 m

Die Claus Queck GmbH übernahm bei dieser Baumaßnahme die Funktion des Generalunternehmers für das Gewerk "Raumbildung". Das Auftragsvolumen umfasste neben der ca. 250 Tonnen schweren Stahlkonstruktion die Leistung Gründung, Erdbau, Lichtfassade, Dach- und Wandverkleidung inkl. Lichtbänder, Tür- und Toranlagen, Andichtung zum Bestandsgebäude und zum Vorfeldbelag, sowie die gesamte Elektroinstallation.