Geschichte

  • 1962 Gründung des Unternehmens durch Herrn Claus Queck
  • 1964 Umsiedlung zum heutigen Standort nach Düren Lendersdorf
  • 1980 Preis des Deutschen Stahlbaus für das Projekt Bau des Bürgerhauses Hochdahl in Erkrath
  • 1980-1982 Bau des heutigen Verwaltungsgebäudes
  • 1987 Aufnahme in den Firmenverbund der Lurgi/Lentjes AG
  • 2005 ECCS European Steel Design Award - Philharmonie, Luxemburg
    Pris du Concours Construction Acier - Philharmonie, Luxemburg
  • 2006 Aufnahme in den Firmenverbund der Hutter & Schrantz AG
    RIBA European Awards - Phaeno Science Center, Wolfsburg
  • 2007 ECCS European Steel Design Award - Pavillon du Centenair, Luxemburg
  • 2007-2008 Maschinenmodernisierung
  • 2009 ECCS European Steel Design Award - European Court of Justice, Luxemburg
  • 2011 ECCS European Steel Design Award - F1 Rennstrecke, Abu Dhabi
  • Heute Mit einem Stammpersonal von 153 Mitarbeitern, einer Jahresproduktionskapazität von 15.000 t und einem Umsatz von 40 Millionen Euro ist die Claus Queck GmbH ein gesundes mittelständisches Unternehmen.